Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Nationalpark Warthemündung

 

 

 

 

Der Nationalpark Warthemündung wurde im Jahre 2001 gegründet und erhielt auf diese Weise den höchstmöglichen Schutzstatus. Den Ritterschlag bekam er durch die Ramsar-Konvention als Feuchtgebiet von internationaler Bedeutung. Hier erwartet Sie eine großzügige Flußauenlandschaft als Kulisse für  Naturbeobachtungen zu jeder Jahreszeit. Hochwasserereignisse überprägen regelmäßig das Überschwemmungsgebiet mit ihren Feuchtwiesen, Seggen, Schilfrohr und Weiden. Zahlreiche Kanäle und die namensgebende Warthe durchziehen die Landschaft. Die etwa 260 Vogelarten, welche im Verlauf eines Jahres hier zu entdecken  sind, geben einer Region des Nationalparkes den vielsagenden Namen

 

 

 

                                                                             "Vogelrepublik".

 

 
 

Wenn das Laub fällt, nehmen tausende gefiederte Durchzügler und Wintergäste hier Quartier. Steigt die Sonne höher und es wird wärmer, geben nicht mehr Graugänse, Singschwäne und Entenarten den Ton an. Die Gesänge werden melodischer, Kiebitze balzen mit tollkühnen Gaukelflügen und jetzt nehmen wir die verschieden Seeschwalben-, Rohrsänger-, Reiher- und Watvogelarten  ins Visier. Auch Tüpfelsumpfhuhn, Kampfläufer und viele andere schreiten hier zur Brut. 

Aber nicht nur die Avifauna ist bemerkenswert. Kommen sie uns besuchen und wir entdecken Biberburgen und den Skulpturenpark von Meister Bockert, zahlreiche Pflanzenarten, Libellen, Ringelnattern, Teichrosen und lauschen dem Froschkonzert. Grosse und kleine Besucher erleben hier die Verwandlung und den Wechsel der Akteure aus Flora und Fauna des "Nationalparkes Warthemündung" unter den Aspekten der verschiedenen Jahreszeiten und entdecken ihren speziellen Charme.

 

Die Karte finden sie unten.

 

 

 

 

 

   
 

Eindrücke:

   

Bildergalerie

     Karte Nationalpark Warthemündung